bal



Rücksprung zum Hauptmenü


Brief vom 22. April 2016

Die Botschaft am Tisch hatte ich verstanden, ich werde mich morgen bei ihr melden und ich freue mich jetzt über euch beide.

Und damit ergibt sich auch eine Änderung. Ihr werdet nun beide zusammen gleichzeitig nach links gebracht, es mag dadurch auch leichter fallen. Somit warte ich bei dir und bei Glare darauf, bis man euch von rechts her anweist, mit mir zu reden. Von mir aus könnte ich euch zwar auch ansprechen, das wäre aber keine gute Idee, sie würden euch von rechts her sofort aus dem Café jagen.

Das Spiel für euch gestaltet sich jetzt einfach. Die rechte Seite wird endlos Gehorsam fordern und Aufträge an euch stellen, aber bei jedem Nachgeben schickt die linke Seite daraufhin Schmerzen.

Und das ist dann auch der Fahrplan. Dass euch Amerikaner und zuständige rechte Beamte freigeben für ein Reden mit mir, mehrere Treffen im Café und schließlich eine Fahrt nach Ober-Radkersburg oder nach Szentgotthard.
Ich weiß jetzt noch nicht, wer von den rechten Beamten und von den Amerikanern für euch zuständig ist, es wird sich weisen.

Im Zug ist es so, dass ich wegen Pummel regelmäßig ab Graz um 17:08 fahre, montags und donnerstags. Bei ihr warten wir auch darauf, dass sie mit mir reden darf. Es wäre vielleicht kommoder, wenn du dich auch in den hinteren Wagen setzt, dann sind wir alle zusammen. Sie ist deine Vollschwester, es gibt noch zwei weitere (Trapani und Gloria).Wir haben später ein ordentliches Stück gemeinsamen Weges vor uns, die Ansprüche aus den Erbangelegenheiten betreffend. Viel mehr können wir zunächst auch nicht unternehmen, deine Kollegen werden dich regelmäßig in den vorderen Wagen schicken, möglichst weit weg von mir.

Ansonsten geht es um Abwarten, die Sicherheit auf der linken Seite ist geduldig damit beschäftigt, alles wegzuräumen, was uns derzeit noch aufhält. Es zieht sich in die Länge, das Einsammeln und die Nierenschmerzen führen noch zu immer heftigerem Widerstand der rechten Seite und niemand kann gegenwärtig genau sagen, wie lange die rechten Krieger das noch durchzuhalten vermögen.

Küsschen

User Status

Du bist nicht angemeldet.

a
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren